Serge Lehmann

Serge Lehman wurde 1964 in einem südlichen Pariser Vorort geboren. Er wohnt in Kremlin-Bicêtre. Auf dem Gymnasium beginnt er Novellen und Kurzgeschichten in Comics zu veröffentlichen und ruft die erste Sendung über „schlechte Genres“ bei einem freien Radio ins Leben. Sein Literaturwissenschaftsstudium, von der Vorbereitungsklasse bis zur Magisterprüfung in Wissenschaftsgeschichte, und seine aktive Beteiligung an verschiedenen Fanzinen und auf Science-Fiction spezialisierten Magazinen, bringen ihn natürlich dazu Romane diesen Genres zu schreiben. 1990 veröffentlicht er seinen ersten Roman bei Fleuve Noir und verfasst 1996 die Trilogie „F.A.U.S.T.". Prämiert bei mehreren Gelegenheiten, dehnt er sein Interessenfeld aufs Kino aus und adaptiert die Trilogie Nikopol von Enki Bilal für den Film „Immortel Ad Vitam" (2004) und auf den Comicbereich, indem er 2009 mit Fabrice Colin und Gess „La Brigade chimérique" erschafft (eine Saga, die den französischen Literaturpreis für phantastische Literatur – le Grand Prix de l’Imaginaire - erhalten hat). Der Erfolg bei den Kritikern und der Öffentlichkeit animiert ihn dazu, im Bereich der Superhelden zu bleiben, und so entsteht 2011 „Masqué" (bei Delcourt, mit Stéphane Créty) und 2014 „L’OEil de la nuit" (mit Gess). Sein letztes 2016 erschienenes Album: „L’Esprit du 11 janvier".


Bei uns erschienen

Texter
Anomalien
Erscheint 2017-11
Texter
Der Tag des Fuseurs
Erscheint 2018-05